Unser Schulleben

1. Leitgedanken

Unsere Schule ist ein Ort, an dem Kinder und Erwachsene miteinander leben, arbeiten und lernen.

Wir halten zusammen

Wir wollen, dass alle gerne zur Schule kommen.

Wir sind freundlich zueinander und helfen uns.

Wir sind unterschiedlicher Herkunft.

Wir achten uns und gehen respektvoll miteinander um.

Wir übernehmen Verantwortung

Wir halten unsere Schule sauber, achten unsere Einrichtung.

Wir gestalten gemeinsam einen erfolgreichen Schultag.

Wir wollen zusammen mit- und voneinander lernen.

2. Schulordnung

In unserer Schule treffen sich jeden Tag viele Menschen. Damit sich hier alle wohlfühlen, nehmen wir aufeinander Rücksicht und vereinbaren dafür folgende Schulordnung:

2.1 Wir sorgen für ein freundliches Miteinander.

  • Ich bin höflich.
  • Ich spreche freundlich mit allen.
  • Ich achte das Eigentum des Anderen.

2.2 Wir achten auf die anderen und verhalten uns rücksichtsvoll.

  • Ich bin im Schulgebäude leise.
  • Ich gehe im Schulgebäude langsam.

2.3 Wir sorgen für einen geordneten Ablauf des Schultages.

  • Ich komme pünktlich.  
  • Ich bin auf den Unterricht vorbereitet und habe alle notwendigen Materialien dabei.
  • Ich gehe sorgfältig mit Arbeitsmaterialien und Spielsachen um.
  • Ich bringe unterrichtsfremde Dinge nur nach Absprache mit (beispielsweise Spielzeug, elektronische Geräte …)

2.4 Wir halten unser Schulgelände sauber und ordentlich.

  • Ich werfe Müll in die bereitgestellten Behälter.
  • Ich achte besonders in den Toiletten auf Sauberkeit und Hygiene.
  • Ich halte Ordnung in allen Räumen, Fluren und auf den Gängen.

2.5 Wir schützen unsere Umwelt und unsere Gesundheit.

  • Ich gehe achtsam mit Pflanzen und Tieren um.
  • Ich achte auf ein gesundes Schulfrühstück.

2.6 Wir lösen Probleme mit Köpfchen.

  • Wenn mich jemand provoziert, versuche ich wegzugehen oder wegzuhören.
  • Wenn es mir zu viel wird, sage ich „Hör auf!“ oder „Stopp!“.
  • Wenn der andere „Stopp!“ sagt, höre ich auf.
  • Wenn ich es allein nicht schaffe, hole ich Hilfe bei einer Aufsicht.
  • Bei Verstößen gegen diese Schulordnung handeln wir nach unserem Konzept „Umgang mit Regelverstößen“ (s. Punkt 4).

3. Verantwortlichkeiten

3.1 Verantwortlichkeiten der Eltern

Wir Eltern sorgen dafür, dass unsere Kinder …

  • pünktlich und sicher zur Schule kommen.
  • ein ausreichendes Frühstück dabei haben.
  • eine stets vollständige schulische Ausrüstung besitzen.

Wir Eltern sorgen …

  • für eine gute Kommunikation mit der Schule.
  • für eine pünktliche Abgabe von Unterschriften, Bescheinigungen und  Entschuldigungen.
  • für ausreichend Zeit und einen angemessen Arbeitsplatz zur Anfertigung der Hausaufgaben.

Wir übernehmen Verantwortung für die Erziehung unserer Kinder und unterstützen sie in ihrer Selbstständigkeit.

Wir praktizieren eine respektvolle Kommunikation mit der Schule.

Wir zeigen Interesse am Lernfortschritt unserer Kinder.

Wir bemühen uns rechtzeitig um Hilfe und Unterstützung bei Schulproblemen.

Wir holen vergessene und liegen gelassene Kleidungsstücke und Gegenstände ab.

Wenn wir unsere Kinder zur Schule begleiten, verabschieden wir sie vor dem Schulgelände und holen sie auch dort wieder ab.

Wir respektieren, dass der Parkplatz der Sprottenschule ausschließlich für die Mitarbeiter der Sprottenschule vorgesehen ist.

3.2 Verantwortlichkeiten der Lehrerinnen und Lehrer

  • Wir sind Vorbilder für die Kinder.
  • Wir erhalten die Motivation unserer Schüler.
  • Wir schaffen eine entspannte und ansprechende Lernumgebung.
  • Wir erhalten und fördern die Neugier und Aufmerksamkeit der Kinder.
  • Wir gehen situationsbedingt auf die individuellen Bedürfnisse und Gefühle der Kinder ein.
  • Wir vermitteln Grundfertigkeiten, Kenntnisse und Kulturtechniken.
  • Wir vermitteln dem Lehrplan entsprechende Kompetenzen.
  • Wir fördern die Sprachfertigkeit.
  • Wir erweitern die Allgemeinbildung und das Fachwissen.
  • Wir legen Grundlagen für Problem lösendes Denken und selbständiges Lernen.
  • Wir achten darauf, dass jedes Kind seinen Platz in der Gemeinschaft findet.
  • Wir fordern unsere Schüler-/innen individuell.
  • Wir fördern leistungsschwache und leistungsstarke Kinder durch unterschiedliche Angebote.

4. Umgang mit Regelverstößen

  • Wir trauen den Kindern zu, Regelverstöße zu erkennen und selbst zu beheben.
  • Wir reagieren angemessen, gerecht und individuell.
  • Wir leiten Konfliktgespräche.

4.1 Wir unterstützen die Kinder beim Umgang mit Konflikten.

4.2 Wir nutzen folgende pädagogische Möglichkeiten auf Regelverstöße zu reagieren:   

  • Pädagogische Gespräche
  • Klassenrat
  • Täter-Opfer-Ausgleich /Wiedergutmachung
  • Weitere Konsequenzen:
    • zerstören – ersetzen
    • beschmutzen – säubern
    • Diebstahl – zurückgeben, ersetzen
  • Streitschlichtung
  • Auszeit

4.3 Wir nutzen folgende rechtliche Möglichkeiten auf massive und wiederholte Regelverstöße zu reagieren:

  • Elterninformation / Elterngespräche
  • Bei unbegründeten Unterrichtsversäumnissen und Verspätungen behalten wir uns vor das Ordnungsamt/Polizei einzuschalten
  • § 25 des Schulgesetzes (Ordnungsmaßnahmen)
  • z. B. Ausschluss von Schulveranstaltungen, auch Klassenfahrten
  • Ausschluss von Schulbesuch bis zu 2 Wochen